EDEKA smart > Blog > Welche WhatsApp-Alternative?

Welche WhatsApp-Alternative?

Sieben Alternativen zu WhatsApp

WhatsApp und der Facebook Messenger dürften die wohl meistgenutztesten Messenger-Apps weltweit sein. WhatsApp benutzt
zwar eine End-zu-End-Verschlüsselung. Das bedeutet, die Nachricht ist auf dem ganzen Transportweg geschützt. Aber da
Facebook, WhatsApp und Instagram in nicht allzu ferner Zukunft wahrscheinlich vereint sein werden, stellt sich die
Frage, wie sicher Ihre Daten dann noch sind.
Was gäbe es denn für Alternativen? Wir haben uns umgesehen und stellen Ihnen sieben Apps vor, die grundsätzlich
genauso nützlich sind:

Threema (Threema GmbH)

Threema bietet eine End-zu-End-verschlüsselte Kommunikation von Gerät zu Gerät über Server, die in der Schweiz
stehen, dem Heimatland der Entwickler. Die App bietet zusätzliche Funktionen wie etwa Umfragen oder per PIN
geschützte Chats, was WhatsApp beispielsweise momentan nicht macht. Allerdings ist die Software kostenpflichtig. Sie
müssen sie bezahlen: dafür entstehen beim weiteren Gebrauch keine weiteren Kosten, und von Werbung bleiben Sie auch
verschont. Der Dienst ist recht erfolgreich, es besteht also eine gute Chance, dass potenzielle Chatpartner diese
WhatsApp-Alternative bereits besitzen.
Erhältlich für: iOS, Android, Windows Phone, Windows Mobile

Signal (Signal Foundation)

Signal glänzt gleich mit mehreren Besonderheiten. Eine gemeinnützige Stiftung betreibt den von Edward Snowden
empfohlenen Messenger, damit keine finanziellen Interessen der Sicherheit dieser WhatsApp-Alternative im Weg stehen.
Außerdem ist der Programm-Code Open Source, das bedeutet, jeder kann ihn einsehen. Die Software bietet nicht viele
Optionen, die Kommunikation ist dafür per End-zu-End-Verschlüsselung gesichert. Auch die Daten der Nutzer sind
verschlüsselt, damit selbst der Betreiber die Daten nicht einsehen kann. Zudem überträgt die App nur wenige Daten
und benötigt daher ein sehr geringes Datenvolumen.
Erhältlich für: iOS, Android, Windows, macOS, Linux

Telegram (Telegram Messenger)

Diese App haben die gleichen Entwickler erstellt wie vk.com, das russische Soziale Netzwerk. Nach Auskunft der
Programmierer haben sie aber nichts mehr mit dieser Plattform zu tun. Telegram bietet zwei Möglichkeiten des Chats
an: einmal als cloudbasierter Übertragung, das heißt, eine Cloud speichert die Unterhaltung mit allen Vor- und
Nachteilen. Oder Sie aktivieren einen optionalen „geheimen“ Chat, der End-zu-End-verschlüsselt ist. Allerdings
funktioniert dies nur mit zwei Teilnehmern – nicht in Gruppen. Dafür können Sie einstellen, dass sich Nachrichten
nach einer gewissen Zeit selbsttätig löschen.
Erhältlich für: iOS, Android, Windows Mobile, Windows

Viber (Rakuten Viber)

Diese kostenlose Chat-App ermöglicht den Versand von Textnachrichten sowie IP-Telefonie. Die eigentliche Software
ist kostenfrei, ebenfalls der Kontakt zwischen Viber-Nutzern. Anrufe außerhalb des Dienstes können Gebühren kosten,
die von einem prepaid-Konto abgehen. Der Dienst ist recht weit verbreitet, nach eigenen Angaben hat Viber fast eine
Milliarde Nutzer. Allerdings kritisieren Datenschützer den nicht transparenten Umgang mit Nutzerdaten.
Erhältlich für: iOS, Android, Windows Phone, Windows Mobile, macOS, Linux

Wire (Wire Swiss GmbH)

Der Hersteller dieser App verspricht, keine Nutzerdaten zu sammeln, Benutzer können mit der Open Source-Software
zudem eigene Server aufmachen. Der Messenger bietet darüber hinaus Telefonie über VoIP an, sogar Gruppenanrufe. Eine
End-zu-End-Verschlüsselung soll für die Sicherheit Ihrer Kommunikation sorgen. Auch wenn Sie Wire nicht installiert
haben, können Sie über Ihren Browser an Gesprächen teilnehmen. Für Privatanwender ist die App kostenlos, Firmen
müssen per Abonnement monatliche Nutzungsgebühren zahlen.
Erhältlich für: iOS, Android, Windows, macOS, Linux

Hoccer (Hoccer Betriebs GmbH)

Die deutsche Messaging-App Hoccer arbeitet laut Herstellerangaben mit einer End-zu-End-Verschlüsselung und einem
privaten Schlüssel, der nur auf dem Endgerät liegen soll. Für Privatanwender kostenlos überträgt die Software neben
Nachrichten auch vielerlei andere Datenformate wie Videos, Fotos und anderes. Telefonie ist nicht möglich. Die
Einrichtung und Bedienung dieser WhatsApp-Alternative ist sowohl auf Android als auch iPhone etwas komplizierter als
bei anderen Apps.
Erhältlich für: iOS, Android

SIMSme (Brabbler AG)

Ursprünglich von der Deutschen Post AG entwickelt nutzt auch diese WhatsApp-Alternative eine
End-zu-End-Verschlüsselung für maximale Sicherheit. Zusätzlich ordnet sie Kontakte nach Zuverlässigkeit ein, etwa,
ob der Absender tatsächlich die angegebene Identität hat. Dies stellt die App per QR-Code bei einem persönlichen
Treffen fest. Der Dienst ermöglicht das Versenden von Textnachrichten, Bildern, Videos und Sounddateien sowie
Standortinformationen. Auch hier lassen sich Nachrichten so einstellen, dass sie sich selbst zerstören.
Erhältlich für: iOS, Android

#Technik

WhatsApp und Datenschutz: Was Sie wissen sollten

Viele Smartphone-Nutzer haben auf ihrem Gerät den Messenger Dienst WhatsApp installiert. Und nahezu alle...
Weiterlesen
#TippsUndTricks

Was genau ist WhatsApp Web und wie funktioniert es?

EDEKA smart > Blog > Welche WhatsApp-Alternative? Die Voraussetzungen...
Weiterlesen
#TippsUndTricks

WhatsApp-Diktierfunktion: So verwandeln Sie Sprache in Text!

WhatsApp bietet eine Vielzahl an Funktionen, die dem Nutzer die Kommunikation mit anderen Usern erleichtern....
Weiterlesen