EDEKA smart > Blog > Telegram: Eine sichere Alternative zu WhatsApp und Co.?

Telegram: Eine sichere Alternative zu WhatsApp und Co.?

Telegram: So sicher wie behauptet?

Von den Entwicklern und dem Marketing wird immer wieder beteuert, dass Telegram sehr sicher ist. Messenger wie WhatsApp oder Skype standen schon öfter im negativen Fokus hinsichtlich des Datenschutzes. Doch stimmen die Aussagen der Macher von Telegram wirklich, sicherer als WhatsApp und Co. zu sein? Dies lässt sich leider nicht pauschal beantworten.

Bezüglich der Verschlüsselung tun sich bereits erste Probleme auf. Zwar sind bei Telegram Sprach- und Video-Nachrichten und -Anrufe Ende-zu-Ende verschlüsselt, auf die normalen Chats trifft dies jedoch nicht standardmäßig zu. Auf dem eigenen Endgerät und dem Server des Messengers liegt lediglich die vom Anbieter entwickelte MTProto-Verschlüsselung vor, so dass der Betreiber sowie Hacker die Nachrichten problemlos einsehen können. Erst durch das Aktivieren der Funktion „Geheimer Chat“ nutzt Telegram die sichere Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Dies ist jedoch nur bei Einzelchats möglich, nicht in Gruppen.

Allerdings bietet Telegram die Möglichkeit, zumindest teilweise anonym mit anderen Nutzern zu kommunizieren. Anders als bei WhatsApp ist es hier zum Beispiel möglich, über die Einstellungen Ihre Telefonnummer zu verbergen. Auf diese Weise können Sie mit anderen Nutzern in Kontakt treten, ohne andere Erreichbarkeiten preiszugeben, obwohl die Rufnummer nicht gänzlich vom Account separiert werden kann. Zudem können Sie ebenfalls Ihren Online-Status deaktivieren, so dass andere User nicht sehen, ob und wann Sie den Messenger genau nutzen.

Sind meine personenbezogenen Daten auf Telegram sicher?

Bezüglich der Datenverarbeitung agiert Telegram ähnlich sicher wie andere Messenger. Alle persönlichen Informationen, die Sie dem Nachrichtendienst über Ihr Profil mitteilen, können auch eingesehen werden. Hinzu kommen Daten über das genutzte Gerät, die IP-Adresse oder Änderungen des Benutzernamens. Auch Metadaten speichert und verwendet die App, um sich auf Ihre Nutzerpräferenzen einzustellen – etwa, indem sie auswertet, mit wem Sie häufig chatten, um eine individuelle Kontaktliste zu erstellen. Nicht zuletzt ist es den Moderatoren des Messengers erlaubt, Nachrichten einzusehen, wenn diese als Spam oder Missbrauch markiert wurden. Dies tun in der Regel jedoch alle gängigen Nachrichtendienste.

Sämtliche Daten, die Telegram von Ihnen sammelt – darunter auch Chat-Verläufe – werden bis zu 12 Monaten auf dem Server gespeichert. Im Anschluss werden sie gelöscht. Dies hat zwar den Vorteil, dass Sie Ihre Verläufe nicht selbst „aufräumen“ müssen, gibt jedoch Hackern ein großes Zeitfenster, eventuelle Sicherheitslücken von Telegram auszunutzen und sich Ihrer persönlichen Informationen zu bemächtigen.

An wen genau der Messenger Ihre Daten weitergeben darf, ist in den Datenschutzrichtlinien der App definiert. Neben Ihrem Kommunikationspartner sind dies ebenfalls die Muttergesellschaft sowie der Support des Nachrichtendienstes, wenn Sie diesen in Anspruch nehmen möchten. Die Weitergabe der IP-Adresse und Telefonnummer von Nutzern an staatliche Behörden darf lediglich erfolgen, wenn ein berechtigter Verdacht auf Straftaten besteht und das Unternehmen einen entsprechenden Gerichtsbeschluss erhält.

Ist Telegram sicher oder nicht?

Fakt ist, dass Telegram nicht so sicher ist, wie sich der Nachrichtendienst der Öffentlichkeit präsentiert. Dennoch bietet die App einige Vorteile gegenüber WhatsApp und auch anderen Messengern, etwa die Möglichkeit, die Telefonnummer zu verbergen, eine Zwei-Schritt-Authentifizierung zum Einloggen oder aber, dass Sie einen Account zeitgleich über mehrere Geräte nutzen können. Mit etwa 500 Millionen monatlich aktiven Nutzern (Stand Januar 2021) ist es zudem wahrscheinlich, dass Sie bekannte sowie neue Kontakte über Telegram finden können. Ist Ihnen der Datenschutz jedoch besonders wichtig, sollten Sie sich eventuell für eine andere WhatsApp-Alternative wie „Signal“ oder „Threema“ entscheiden. Diese bieten jedoch womöglich einen geringeren Funktionsumfang und weisen einen kleineren Nutzerkreis auf.

Wie sicher ist Telegram?

Zwar wird Telegram als sehr sicher beworben, jedoch bietet der Messenger nur bedingt mehr Datenschutz als andere Nachrichtendienste. Sie können etwa umfangreicher personalisieren, welche Informationen Sie weitergeben. Hinsichtlich der Datenverschlüsselung weist Telegram jedoch einige Schwächen auf.

 
#TippsUndTricks

Anonym surfen: So bleiben Sie unsichtbar im Netz

EDEKA smart > Blog > Telegram: Eine sichere Alternative zu WhatsApp und Co.? Anonym...
Weiterlesen
#TippsUndTricks

Was ist ein Cache und wozu dient er?

Bei der Nutzung von Programmen und Webbrowsern stoßen wir immer wieder auf das Wort „Cache“. Was dies...
Weiterlesen
#TippsUndTricks

Telegram-Gruppen finden: Lernen Sie neue Leute kennen

EDEKA smart > Blog > Telegram: Eine sichere Alternative zu WhatsApp und Co.? Das...
Weiterlesen